Banner
 

Sponsoren

zu den Sponsoren
 
 

Newsletter

 
 
 
 
Bitte geben Sie den Wert, den Sie auf dem Bild sehen, in das Feld ein.
 
 
 

11.05.2015, 00:00 Uhr - Pressesprecher

 

Erster Sieg ausgerechnet auswärts

Erster Sieg ausgerechnet auswärts

Nach den drei Niederlagen in den ersten drei Spielen, die allesamt daheim statt fanden, stand die 2. Herrenmannschaft vor dem ersten Auswärtsspiel schon mit dem Rücken zur Wand.
Zu Gast war man bei den Roadrunners Bad Friedrichshall, denen man in der Woche zuvor im Heimspiel noch mit 3:4 unterlegen war.
Im Heimspiel konnte man trotz zahlreicher Chancen nichts auf die Anzeigetafel bringen, woran man im Training unter der Woche gearbeitet hatte.

Die Vorzeichen standen nicht günstig, mit nur sieben Feldspielern trat man die Reise an den Kocherwald an und stand drei kompletten Blöcken gegenüber.
In den ersten Wechseln hatte man noch leichte Probleme mit der ungewohnten Spielfläche und der Bande, doch Petzi Novotny hielt seine Farben gewohnt stark im Spiel und so langsam schwammen sich die Freiburger frei.

In der 7. Minute konnte David Bartholomä dann den ersten Treffer für die Gäste erzielen und anders als in den vergangenen Partien schafften es die Beasts auch, nachzulegen. Marc Keller konnte nach langer Ladehemmung mit einem Doppelschlag in der 9. und 11. Minute die vorerst beruhigende 3:0 Führung erzielen. Das 2:0 fiel dabei in Überzahl. Ebenfalls im Powerplay traf dann Bartholomä zum vierten Treffer (18.)
Und im Gegensatz zum Hinspiel schlich sich der Schlendrian nicht wieder ein, und auch die Gastgeber machten anders als vor einer Woche nicht den Anschein, die Partie drehen zu können.
So plätscherte das Spiel zu Beginn des zweiten Abschnitts dahin, mit der Einschränkung, dass sich etwas mehr Härte in die Aktionen mischte. Folgerichtig gab es auf beiden Seiten Strafen, die aber zu keinen weiteren Treffern führten.
Bei einer 3 gegen 3 Situation (Keller auf Freiburger und Hölzer auf Friedrichshaller Seite saßen je eine große Strafe ab) kamen die Gastgeber zwar auf 1:4 heran, jedoch stellte Bartholomä mit seinem dritten Treffer auf Vorarbeit von Schätzle den Abstand auf 5:1 wieder her.

Nur 100 Sekunden danach konnte sich dann auch „Opa“ Mike Brugger in die Torschützenliste eintragen, auf Vorlage von Philipp Disch verwandelte der 51-jährige zum 6:1 für die Beasts.
Im Schlussabschnitt spielten beide Teams nicht mehr mit voller Konzentration, so dass sich etliche Torchancen ergaben.
Die erste nutzten die Roadrunners durch Hofmann zum 2:6, was im Freiburger Lager aber nicht für Anspannung sorgte, denn Sven Gerig konnte nach gefühlt 100 Anläufen endlich wieder treffen, auch wenn sein Jubel durchaus noch verbesserungswürdig ist. (45.)

Mario Krauth erzielte dann in der 47. Minute den Treffer zum 3:7 Anschluss aus Sicht der Gäste, und als in der 53. Minute Hartmann noch das 4:7 erzielte, keimte bei den Gastgebern dann doch noch mal etwas Hoffnung auf. Und ein weiterer Treffer hätte sicher nochmals Rückenwind gegeben, doch Petzi Novotny hielt seinen Kasten sauber, und spätestens mit Sven Gerigs zweitem Treffer (58.) zum 8:4 für die Beasts war die Messe gelesen.

Mit einer ähnlichen Leistung im Hinspiel (und auch gegen Nimburg) hätten die Jungs jetzt sicherlich eine bessere Position in der Tabelle inne, so konnte man aber immerhin den ersten Sieg feiern. Für die Moral in der Truppe sicher auch nicht das Schlechteste.

Weiter geht es für die Reserve der Beasts am 7.6. in Nimburg. Sollten bis dahin auch Oliver Wilnauer, Andi Keller und Christian Elser zur Mannschaft stoßen, könnte man auch dort sicher etwas Zählbares mitnehmen.

 
 

Zufallsspieler

  • Robert Kevin
    Robert, Kevin
    #12
     
 
 
Script: 0.24 s
© Breisgau Beasts 2017
 | Design by dynamicSTYLE