Banner
 

Sponsoren

zu den Sponsoren
 
 

Newsletter

 
 
 
 
Bitte geben Sie den Wert, den Sie auf dem Bild sehen, in das Feld ein.
 
 
 

25.03.2015, 09:45 Uhr - Pressesprecher

 

Defensiv stabil und mit guter Mannschaftsleistung!

Am vergangenen Samstag fand erstmals ein Vorbereitungsturnier für Herrenteams in der Freiburger Jahnhalle statt.

Der 1. Freiburger Frühjahrs-Cup mit acht Mannschaften aus Süddeutschland wurde am Ende vom HC Merdingen gewonnen, der sich im Finale gegen den TSV Schwabmünchen am Ende deutlich durchsetzen konnte.

Für die Beasts startete das Turnier am Morgen gleich mit dem denkbar schwersten Gruppengegner. Die Mammuts aus Schwabmünchen, ähnlich ersatzgeschwächt wie die Gastgeber, verlangten den Freiburgern gleich alles ab. Doch wie auch schon in Assenheim konnte man erkennen, dass die Defensivarbeit im Team von Trainer Dirk Müller deutlich verbessert wurde. Mit viel Laufarbeit verhinderte man geschickt, dass die Mammuts ins Spiel kamen und konnte selbst einige hochkarätige Chancen heraus spielen. Besonders Comebacker Andy Mauderer fügte sich gleich nahtlos ins alte und neue Team ein und hatte mehrmals einen Treffer auf dem Schläger. Am Ende stand nach 20 Minuten ein respektables 0:0 auf der Anzeigetafel.

Die weiteren Gruppenspiele gegen die Zweitvertretung Merdingens und Nimburg konnten relativ mühelos gewonnen werden, bevor es dann im Viertelfinale gegen Spaichingen ging. Auch hier konnten sich die Beasts souverän durchsetzen, wobei man festhalten muss, dass die Badgers im Grunde mit Ihrer zweiten Mannschaft angetreten waren.

Den zweiten echten Prüfstein des Tages bekamen die Gastgeber dann im Halbfinale serviert. Dauer- und Lokalrivale Merdingen war der Gegner, den man in intensiven 20 Minuten sehr gut im Griff hatte. Ähnlich wie schon gegen Schwabmünchen stand man defensiv sehr gut, verschob geschickt und ließ den spielstarken Panthern nicht viel Platz. Tim Schultis konnte dann sogar die Führung für die Beasts erzielen und das 2:0 hatten Dischinger, Mauderer und der zweite Neuzugang Falb auf dem Schläger, doch die Beasts verpassten es, den Sack zu zu machen. Und nachdem der gut aufgelegte Goalie Nico Hegewald zunächst noch spektakulär gegen Kinderknecht retten konnte, fand Anton Bauer doch noch eine Lücke zum Ausgleich.

Im Penaltyschießen zogen die Beasts dann fast schon traditionell den kürzeren was den Coach allerdings nicht wirklich ärgerte: "Wir haben in 40 Minuten echtem Zweitligahockey nur einen Gegentreffer zugelassen, was für mich eigentlich die wichtigste Erkenntnis des Tages ist."

In der Tat hat man selten eine so gut funktionierende Mannschaft der Beasts gesehen, in der jeder für den anderen die wichtigen Meter macht. Wenn nun am Ostersamstag der IHC Atting nach Freiburg kommt, wird diese Leistung natürlich das Minimum sein, was benötigt wird, um erfolgreich zu sein, jedoch ließen die Auftritte in der Vorbereitung Anlass zur Hoffnung.

Im Spiel um Platz 3 konnten die Nimburg Crocodiles dem hohen Tempo nicht lange standhalten, das 11:0 hatte dann aber nur noch statistischen Wert.

Die 2. Herrenmannschaft zog sich trotz akuten Personalmangels achtbar aus der Affäre, auch wenn es am Ende nur für die rote Laterne reichte, weiß man, dass am 25.4. beim ersten Heimspiel in der Landesliga sicher eine andere Truppe auf der Fläche sein wird, die dann auch konkurrenzfähig ist.


Die Endplatzierungen:

1. HC Merdingen I

2. TSV Schwabmünchen

3. Breisgau Beasts I

4. Nimburg Crocodiles

5. Unicorns Sasbach

6. Badgers Spaichingen

7. HC Merdingen II

8. Breisgau Beasts II


All-Star-Team

Tor: Nico Hegewald (Beasts)

Feld: Alexander Kinderknecht (Merdingen)

Dominik Hägele (Schwabmünchen)

Philipp Birk (Schwabmünchen)

Felix Schmid (Nimburg)

Miles Kyca (Sasbach)


Und auch wenn das Turnier einige Längen hatte, die man im kommenden Jahr versuchen wird, zu vermeiden, waren alle Beteiligten mit der ersten Ausgabe sehr zufrieden. Es sieht auf jeden Fall so aus, als sollte der Freiburger Frühjahrs-Cup nicht zum letzten Mal ausgetragen worden sein.

 
 

Zufallsspieler

  • Schultis Tim
    Schultis, Tim
    #21
     
 
 
Script: 1.06 s
© Breisgau Beasts 2018
 | Design by dynamicSTYLE