Banner
 

Sponsoren

zu den Sponsoren
 
 

Newsletter

 
 
 
 
Bitte geben Sie den Wert, den Sie auf dem Bild sehen, in das Feld ein.
 
 
 

08.09.2014, 00:00 Uhr - Pressesprecher

 

Arbeitssieg gegen die Badgers

Mit einem 6:5 gegen die Spaichinger Badgers haben die Beasts ihren Anspruch auf Platz 3 untermauert.



Die Beasts starteten konzentriert in die Partie, Marco Schultis hatte bereits in der 3. Minute eine gute Möglichkeit, wurde aber von Käfer gestoppt.

Eine Minute später tankte sich Chris Böcherer stark gegen drei Mann durch und brachte den Ball zu Luis Dischinger, der das 1:0 markierte. (4.)

In der neunten Minute musste sich Torwart Hallmann gewaltig strecken um eine Großchance von Butz zu vereiteln, hier waren die Beasts zu passiv gewesen.

Einem schwachen Powerplay folgte dann das 2:0, Nikolai Schultis brachte den Ball scharf vors Tor, wo sein Bruder Marco nur noch den Stock reinhalten musste. (13.)

Noch im gleichen Wechsel scheiterte der junge Stürmer dann mit einem Alleingang an der Fanghand von Käfer.

Spaichingen kam nun besser ins Spiel, Hallmann behielt im Gewühl zwei Mal stark die Übersicht, bevor im Gegenzug Böcherer sich stark durchsetzte und Luis Dischinger abstauben konnte.

Dass das Drittelergebnis nicht perfekt blieb, war dem schlechten Bully geschuldet nachdem Sauter einfach zu viel Platz bekam und unbedrängt das 3:1 erzielen durfte. (18.)



Es folgte ein zweites Drittel, welches die Beasts zum Training für Unterzahlspiele nutzen durften. Insgesamt sechs kleine Strafen sorgten dafür, dass weder Spielfluss aufkam, noch dafür, dass die Beasts das Ergebnis weiter zu Ihren Gunsten ausbauen konnten. Ein billiges Unterzahltor gleich zu Beginn brachte die Badgers auf 3:2 heran. Raphael Diebod konnte dann aber ebenfalls im Penalty-killing alleine auf Käfer zulaufen und überlistete den ansonsten starken Torwart mit einer tollen Bewegung zum 4:2 (30.) Dass im zweiten Abschnitt keine weiteren Tore fielen, war zum einen dem guten Unterzahlspiel und dem souveränen Torwart Hallmann geschuldet, das Powerplay der Gäste war aber auch mangelhaft.



Der starke Sauter traf dann zu Beginn der letzten 20 Minuten im Powerplay nur den Pfosten, bevor Schlenker nach einer Parade von Hallmann abstauben konnte. (43.)

Immer noch in Unterzahl zündete Dischinger eine Rakete, die unhaltbar im Spaichinger Gehäuse einschlug zum 5:3 (47.) Doch noch in der gleichen Unterzahl fingen sich die Hausherren dann ein Gegentor durch Bisceglia, nachdem sie nicht gut genug herausgerückt waren.

Nun besannen sich die Beasts aber der Tatsache, dass Skaterhockey mit 4 Feldspielern einfach mehr Spaß macht und blieben der Strafbank nun fern. Folgerichtig kam die Kontrolle über das Spiel wieder zurück und Marco Schultis konnte sich mit einem tollen Treffer in die Torschützenliste eintragen (50.) Dass es nochmals spannend wurde, und die Gäste nochmals auf 6:5 heran kommen konnten, war dann der miserablen Zuordnung im eigenen Drittel geschuldet, wo Bisceglia einfach zu viel Platz bekam um zu treffen. (52.)

Den Sack zu machen können hätten die Beasts in der folgenden Überzahlsituation, doch die Frische vom Spielbeginn war weg, so dass man sich darauf konzentrierte, die knappe Führung über die Zeit zu retten, was auch gelang. Die Badgers nahmen zwar noch den Torwart runter, brachten die Beasts aber nicht mehr ernsthaft in Bedrängnis.

„Das war wohl das, was man einen Arbeitssieg nennt“, wusste Trainer Müller nachher das Spiel einzuordnen. „Beide Teams waren stark Ersatzgeschwächt, das hat man deutlich gesehen. Für uns ist wichtig, dass wir weiter aus eigener Kraft dritter werden können“

 
 

Zufallsspieler

  • Schultis Marco
    Schultis, Marco
    #93
     
 
 
Script: 0.22 s
© Breisgau Beasts 2018
 | Design by dynamicSTYLE