Banner
 

Sponsoren

zu den Sponsoren
 
 

Newsletter

 
 
 
 
Bitte geben Sie den Wert, den Sie auf dem Bild sehen, in das Feld ein.
 
 
 

30.04.2013, 12:45 Uhr - Pressesprecher

 

Es wird heiß!

Die Südbadische Inline-Skaterhockeygemeinde schaut am 1.Mai gebannt zu, wenn in der Jahnhalle Zähringen drei Mal zum Derby Beasts-Panther angepfiffen wird.


Um 12:30 treffen die beiden Jugendteams aufeinander, bevor die Zweitligabegegnung ab 15 Uhr das Highlight des Tages bietet.


Trainer Dirk Müller freut sich auf sein erstes Derby als Coach: "Auf solche Spiele freut man sich das ganze Jahr. Die Halle ist voll, die Mannschaften heiß, da musst Du als Trainer nicht viel tun." Personell hat Müller noch leichte Sorgen, Torhüter Hallmann laboriert an einer Achillesehnenreizung, Stürmer Kinderknecht hat noch Probleme mit dem Fuß. Ansonsten sind alle Mann an Bord, auch der zuletzt gesperrte Daniel Fichtner kann wieder mittun. "Egal, wer am Ende spielen wird, wir werden ein Team auf die Fläche bringen, das unbedingt gewinnen will! Aber wir wissen auch wie schwer das wird, die Panther haben enormes Talent auf der Fläche uns sind unser bisher schwerster Gegner in diesem Jahr!", so der Coach.

Auf Merdinger Seite fehlt nur der gesperrte Max Sauer. Für Freiburg ist es nach dem Sieg gegen Heilbronn das zweite Saisonspiel, während die Gäste auswärts schon je einen Sieg und eine Niederlage verbuchen konnten.

Nimmt man die Derbies gegen Kollnau/Emmendingen hinzu, deren Mannschaften ja vor vier Jahren komplett nach Merdingen wechselten, gab es bisher sieben Vergleiche, von denen die Beasts genau einen für sich entscheiden konnten. Als die Beasts dies zuletzt schafften, war Stürmer Nikolai Schultis gerade mal sechs Jahre alt...

Es wird also Zeit für die Freiburger, diese Scharte auszuwetzen und die Zeichen dafür stehen vielleicht gar nicht so schlecht, immerhin haben die Merdinger mit dem Rückzug der alten Garde um Rutkowski, Schmidt, Suttner und Graf nicht mehr so viel Tiefe im Kader und müssen diese verlorene Erfahrung erst einmal kompensieren. Die bisherigen Ergebnisse der Merdinger lassen nicht viele Rückschlüsse zu, dem Sieg in Velbert, die bisher in jeder Partie 10 Treffer kassierten, folgte die erwartete Niederlage beim Top-Favoriten in Düsseldorf. Überraschend war dagegen die sonntägliche Pokalniederlage in Langenfeld. Aber wer weiß, vielleicht haben sich die Mannen um die Topspieler Linsenmaier und Peleikis nur geschont. In ca 27 Stunden werden wir schlauer sein.

 
Ab 17:30 kreuzen dann noch die Landesligavertretungen die Klingen.
Umrahmt wird der ganze Spieltag wie schon im letzten Jahr von einem Mai-Hock in und um die Jahnhalle herum, wo die Breisgau Beasts sich auf viele Gäste freuen, die kulinarisch bestens versorgt vor und zwischen den Spielen den Maifeiertag begehen möchten.

 
 

Zufallsspieler

  • Robert Kevin
    Robert, Kevin
    #12
     
 
 
Script: 0.23 s
© Breisgau Beasts 2018
 | Design by dynamicSTYLE