Banner
 

Sponsoren

zu den Sponsoren
 
 

Newsletter

 
 
 
 
Bitte geben Sie den Wert, den Sie auf dem Bild sehen, in das Feld ein.
 
 
 

30.04.2012, 10:37 Uhr - Pressesprecher

 

Erste Hürde genommen

Der vierte Sieg im vierten Spiel der Saison war der bisher schwerste und es ist nicht damit zu rechnen, dass es in den nächsten Tagen einfacher wird.


Der TSV Bernhardswald gab am Samstag seine Visitenkarte im Breisgau ab und sollte sich als der bisher größte Stolperstein erweisen, der den Beasts über die gesamte Spielzeit das Leben schwer machte.

Dass die Oberpfälzer amtierender Zweitligameister sind, zeigten sie von Beginn an. Immer wieder konterten die Gäste aus einer starken Defensive heraus mit viel Zug zum gegnerischen Tor. So war das erste Tor der Gäste eine für den TSV typische Situation. Mario Dörfler spielte den Ball scharf vor das Gehäuse und Denis Passauer konnte im entscheidenden Moment abfälschen. (3.) Der Rückstand schockte die Beasts keineswegs, doch konnten sie im gesamten ersten Abschnitt den starken Gästekeeper Stefan Dorfner nicht überwinden. Drei Treffer ans Gestänge durch Bauer, Schultis und Kinderknecht brachten ebenfalls nichts auf die Anzeigetafel.  Auch ein Powerplay in der 6. Minute verstrich ungenutzt. Auf der Gegenseite hatten die Gäste bei einigen Kontern ebenfalls große Einschusschancen, scheiterten aber am aufmerksamen Müller.

Thomas Issler brach dann den Bann in der 22. Minute, als er den Ball einfach in Richtung Tor schlenzte und an Freund und Feind vorbei zum Ausgleich traf. Nun funktionierte auch das Überzahlspiel besser, bei einer Strafe gegen Kapitän Schneider war es Alexander Kinderknecht, der die Beasts in der 27. Minute erstmals in Führung brachte. Nur neunzig Sekunden Später war es Patrick Patschull, der überraschend doch spielen konnte, auf Zuspiel von Robert, der auf 3:1 stellte. Die Gäste öffneten ihr Spiel daraufhin etwas, kamen auch zu einigen Chancen, die größte, bei einer 2-1 Situation, vergab Berger gegen Müller. In Überzahl, kurz vor Ende des zweiten Drittels konnten die Beasts sogar auf 4:1 davonziehen. Kevin Robert hatte Tim Schultis herrlich freigespielt und dieser verlud Dorfner mit der Rückhand.

Doch dass diese Partie noch nicht entschieden war, zeigte die 42. Minute, als Manuel Kunz die Strafbank drückte. Adlhoch fand den freistehenden Hofmeister, der sich nicht zwei Mal bitten ließ und auf 4:2 verkürzte. Nun wogte das Spiel immer mehr hin und her, die starken Gäste bekamen noch einmal die zweite Luft und drückten auf den Anschlußtreffer. Die richtige Antwort hatte dann Kevin Robert, der in der 49. Minute das 5:2 herstellen konnte. Die Beasts agierten nun allerdings wieder etwas nachlässiger und so konnte Schneider eine der sich bietenden Gelegenheiten nutzen und mit einer schönen Direktabnahme in der 55. Minute das 5:3 erzielen. Doch spätestens die Strafe gegen Adlhoch in der 58. Minute entschied dann das Spiel, welches vielleicht nochmal hätte eng werden können. Manuel Kunz sorgte dann aber mit einem herrlichen Überzahltor für die endgültige Entscheidung. Anton Bauer war dann noch der Schlusspunkt zum 7:3 vorbehalten.

Über die gesamte Spielzeit gesehen ein verdienter Sieg der Beasts gegen allerdings sehr starke Gäste. Die Chancenverwertung und das Verhalten nach Ballverlust sind allerdings noch verbesserungswürdig.

Am morgigen Dienstag (15 Uhr, Jahnhalle) müssen die Beasts wohl noch eine Schippe drauflegen, wollen sie auch gegen den HC Merdingen bestehen und in das Pokal-Achtelfinale einziehen.

Ab 11 Uhr startet an der Halle bereits der "Mai-Hock", alle Spieler, Fans und Freunde des Vereins sind herzlich eingeladen, bei hoffentlich gutem Wetter, leckerem Gegrillten und Musik den 1.Mai zu feiern und das erste Saisonhighlight gegen die Merdinger Freunde zu bestaunen.

 
 

Zufallsspieler

  • Schultis Tim
    Schultis, Tim
    #21
     
 
 
Script: 6.82 s
© Breisgau Beasts 2018
 | Design by dynamicSTYLE