Banner
 

Sponsoren

zu den Sponsoren
 
 

Newsletter

 
 
 
 
Bitte geben Sie den Wert, den Sie auf dem Bild sehen, in das Feld ein.
 
 
 

19.05.2010, 20:18 Uhr - Pressesprecher

 

Erster Sieg!!!

Geht jetzt die Aufholjagd in Richtung Play-offs los? Den aktuellen Tabellenvierten der 1. Skaterhockey-Bundesliga Süd, die Düsseldorf Rams, haben die Breisgau Beasts am Samstag auf jeden Fall schon ohne Punkte nach Hause geschickt. Das 12:7 (6:1, 1:1, 5:5) hatte allerdings einen vierminütigen Schönheitsfehler, der den Freiburgern fast noch den sicher geglaubten Sieg gekostet hätte.

Es war schon vor dem Spiel klar, dass diese Partie Richtung weisend sein würde, bei einer erneuten Niederlage hätten die Gastgeber endgültig nur noch den Klassenerhalt zum Ziel gehabt. Doch die Beasts kamen mit dem Druck gut zurecht und spielten ein famoses Auftaktdrittel. Schon nach 13 Minuten hatte Torwart Felix Tauer genug vom Angriffswirbel der Beasts, nach zwei eigenen Patzern hatte es bereits fünf mal geklingelt, Anton Bauer mit drei Treffern, Tobi Kunz und Christoph Mathis sorgten für die 5:0-Führung, ein Tor fiel sogar in Unterzahl. Torhüter fühlen sich in der Jahnhalle momentan einfach nicht wohl, scheint es. Marius Zimmermann bekam im Düsseldorfer Gehäuse nämlich auch noch einen eingeschenkt (16. Mathis), der Gegentreffer von Sieg (15.) fiel dabei nicht sonderlich ins Gewicht. Sebastian Kühn zeigte dann gleich nach der ersten Pause, dass die Rams noch lebten und so wurde das Spiel auch etwas intensiver, einfach, weil die Gäste nun auch mitmachten.

Das Toreschießen wurde den Beasts nun nicht mehr so leicht gemacht, auch wenn Patrick Patschull, nach seiner Verletzung erstmals wieder im Team und sogleich ein wichtiger Ruhepol im Spielaufbau, mit einem „Roller“ Zimmermann alt aussehen ließ (35.).

Dass die Gäste nochmals ins Spiel zurück kommen würden, konnte sich niemand in der Halle vorstellen, doch wie schon so oft, luden die Freiburger ihre Gäste nun förmlich zum Angriff ein. Bis zur 46. Minute stellten die Rheinländer unter freundlicher Mithilfe der gesamten Beasts-Defensive den Spielverlauf auf den Kopf und kamen auf 7:6 heran. Doch danach besannen sich die Mannen von Trainer Michael Sedlak wieder auf ihr Können und auch der junge Torhüter Nico Hegewald spielte nun wieder sicher und konnte zwei klare Chancen der Gäste parieren. Der Genickbruch für die Widder war dann das 8:6, erneut durch Bauer (50.), dem Luis Dischinger und Mathis (2) in den folgenden vier Minuten die Tore zum 11:6 folgen ließen. Noch je ein Treffer auf beiden Seiten bedeutete dann nur noch Ergebniskosmetik. Insgesamt war es ein vollauf verdienter Sieg für die Beasts, die immer noch auf vier Stammspieler verzichten mussten, und nun in zwei Wochen nach Kaarst reisen. Dort wird sich dann wohl endgültig zeigen, wohin es für die Beasts in dieser Spielzeit gehen dürfte.

 
 

Zufallsspieler

  • Schultis Nikolai
    Schultis, Nikolai
    #61
     
 
 
Script: 0.25 s
© Breisgau Beasts 2018
 | Design by dynamicSTYLE