Banner
 

Sponsoren

zu den Sponsoren
 
 

Newsletter

 
 
 
 
Bitte geben Sie den Wert, den Sie auf dem Bild sehen, in das Feld ein.
 
 
 

30.03.2009, 23:03 Uhr -  

 

Beasts II chancenlos gegen Assenheim

Der Sekundenzeiger hatte noch keine 2 Umdrehungen hinter sich, da lagen die Beasts am Samstag bereits mit 0:2 im Rückstand. Die ersten Minuten der neuen Saison waren der reinste Horror, denn die Patriots legten los wie die Feuerwehr und überrannten unsere Jungs förmlich. Erst nach und nach konnte man sich aus der Umklammerung lösen und selbst einige Akzente setzen. Diese waren jedoch recht schnell von Erfolg gekrönt, denn die Beasts konnten innerhalb weniger Minuten ausgleichen und auf einmal entwickelte sich ein richtiger Fight. Die Assenheimer machten zwar das Spiel und hatten auch deutlich mehr Torchancen, jedoch versuchten die Beasts nun alles um dagegen zu halten. Allen voran Markus Selinger, der sich trotz Medikamente, die seine Grippe linderten, aufopferungsvoll ins Tor stellte, ein richtig gutes Spiel machte und die Beasts an diesem Nachmittag vor (noch) größerem Schaden bewahrte. Zwar ging man mit einem 2:4  aus Freiburger Sicht in die erste Pause, dennoch war der letzte Hoffnungsschimmer noch nicht erloschen.

2. Drittel, gleiches Bild: Die Rhein-Main Patriots im Vorwärtsgang, die Beasts auf Konter lauernd und immer wieder gefährlich. Bis zur 35. Minute, zu diesem Zeitpunkt lagen die Assenheimer mit 5:3 in Front, hatte man immer noch das Gefühl, dass die Beasts an diesem Nachmittag mit ein wenig Glück etwas Zählbares mitnehmen konnte, doch dann machte sich allmählich das Fehlen von insgesamt 7 Spielern bemerkbar. Das 6:3 für die Patriots fiel kurz vor Drittelende und die Beasts selbst konnten im Gegenzug einen Alleingang nicht nutzen und so war das Spiel eigentlich entschieden.

In der Kabine der Freiburger machte sich zwar noch einmal ein gewisser Trotz bemerkbar, man wollte noch einmal die letzten Reserven mobilisieren, jedoch hatte die Rumpftruppe um Trainer Leichsenring in den ersten beiden Dritteln zu viel Kraft lassen müssen, so dass an eine Aufholjagd nicht mehr zu denken war. Wie die beiden Spielabschnitte zuvor, waren es die Assenheimer, die deutlich mehr Spielanteile ihr Eigen nennen durften und noch zu 4 weiteren Treffern kamen. Die Beasts hingegen konnten sich nur noch selten gefährlich vor dem Tor von Thomas Teschner in Szene setzen. Und so musste man sich dem Titelfavoriten (Assenheim konnte auch das Spiel am Sonntag bei den Wild Devils Freiburg mit 6:4 knapp für sich entscheiden) mit 3:10 geschlagen geben.

Trotz der deutlichen Niederlage war Trainer Leichsenring nach Spielende nicht unzufrieden. "Die Moral, die kämpferische Einstellung, das Unterzahl und auch die Disziplin haben mir heute sehr gut gefallen. Darauf lässt sich aufbauen. Und wenn nun der ein oder andere verletzte und abwesende Spieler in den nächsten Wochen wieder zum Kader stösst, bin ich davon überzeugt, dass wir auch bald ein paar Punkte einfahren können."
 
 

Zufallsspieler

  • Robert Kevin
    Robert, Kevin
    #12
     
 
 
Script: 0.55 s
© Breisgau Beasts 2018
 | Design by dynamicSTYLE