Banner
 

Sponsoren

zu den Sponsoren
 
 

Newsletter

 
 
 
 
Bitte geben Sie den Wert, den Sie auf dem Bild sehen, in das Feld ein.
 
 
 

25.03.2009, 13:01 Uhr -  

 

Neue Liga – neue Ziele

Als Aufsteiger in der nächst höheren Liga zu starten, hat meistens zur Folge, dass die Ziele neu formuliert werden müssen. So auch bei der Truppe um Kapitän Benedikt Grüninger. Im vergangenen Jahr wollte man in der Landesliga ein gutes Wörtchen mitsprechen, was mit dem Erreichen des 2. Platzes auch hervorragend klappte. In der Regionalliga weht nun ein anderer Wind. Hier zählt auch für Trainer Leichsenring natürlich nur eines: "Wir möchten unbedingt den Klassenerhalt schaffen. Dass das nicht einfach wird , ist uns klar, denn wir treffen hier auf sehr etablierte und aufstrebende Mannschaften wie Assenheim, Landau, Abstatt und die Wild Devils. Dennoch möchten wir schnellstmöglich die nötigen Punkte sammeln, um nichts mit dem Abstieg zu tun zu haben."

Dass dies vor allen Dingen zum Saisonstart nicht einfach wird, zeigt ein Blick auf den Kader. Denn dieser bereitet Trainer Felix Leichsenring aktuell großes Kopfzerbrechen. Während normalerweise vor einer jeden Saison alle Spieler auf den ersten offiziellen Einsatz brennen und die Trainer zumeist vor die Problematik stellen, wen man spielen lässt und wen man leider noch nicht mit auf das Feld schickt, hat Felix Leichsenring andere Probleme. Er kämpft verbissen darum, überhaupt einen spielstarken Kader für das erste Spiel zusammen zu bekommen.
DIe Liste der Ausfälle ist groß: mit Laurent Juveneton, Andreas Keller und Benedikt Grüninger fallen 3 Spieler verletzungsbedingt aus. Zudem kann die 2. Mannschaft auch nicht auf Oliver Wilnauer und Marc Prettner zurückgreifen, die aus privaten Gründen verhindert sind und zu allem Überfluss sind Norman Stehle und Thorsten Sonner am Samstag noch nicht spielberechtigt.

Nichtsdestotrotz werden die Beasts alles daran setzen, den selbsterklärten Aufstiegskandidaten Nummer 1 ein wenig zu ärgern. Mit der Mannschaft aus Assenheim stellt sich am Samstag um 15.00 h dann der amtierende Meister im Inlinehockey in der Jahnhalle vor. Die Rhein-Main Patriots wechselten erst zum Jahresbeginn den Verband und müssen nun in der ISHD in der Regionalliga beginnen. Dass dies jedoch nur eine Durchgangsstation sein soll, haben sie direkt an den letzten beiden Wochenenden unter Beweis gestellt. Erst konnte gegen den Regionalligisten Sterkrade der Einzug in die 2. Pokalrunde geschafft werden. Tags darauf musste man sich in einem Freundschaftsspiel lediglich mit 2:4 der Bundesligatruppe aus Uedesheim geschlagen geben und am ersten Spieltag der Regionalliga schoss man die 2. Mannschaft der Dragons Heilbronn mit 17:4 aus der Halle. Es wird also nicht einfach für unsere Jungs. Aber wie sagt man so schön.... angeschlagene Mannschaften sind immer die gefährlichsten.
 
 

Zufallsspieler

  • Schultis Tim
    Schultis, Tim
    #21
     
 
 
Script: 0.22 s
© Breisgau Beasts 2018
 | Design by dynamicSTYLE